Oskar Böhme

Oskar Böhme wurde Oskar Böhme am 24. Februar 1870 in Potschappel bei Dresden geboren. Schon sein Vater war Trompeter und drei seiner vier Geschwister wurden ebenfalls Musiker.

Oskar Böhme studierte Trompete, Cornet, Klavier und Komposition an den Hochschulen in Leipzig und Hamburg.

1898 ging er nach St. Petersburg (Russland), weil die Metropole mit ihrem tollen Möglichkeiten für Künstler damals viele Musiker anlockte.

Oskar Böhme wurde berühmt und stieg zu dem gefragtesten Trompeter der Stadt auf. In St. Petersburg sind auch viele seiner Kompositionen entstanden, darunter das Trompetenkonzert e-Moll. Es ist unser einziges Trompetenkonzert aus der Romantik-Epoche.

Lange Zeit war nicht bekannt, wann und unter welchen Umständen Oskar Böhme starb. Seine Spur verlor sich irgendwann in den 1930er-Jahren.

In seinem Buch "Der Trompeter von St. Petersburg" gelang es dem Autor Christian Neef Licht in das Dunkel zu bringen: Oskar Böhme wurde auf die Festung Orenburg verbannt und dort vom NKWD (Russischer Geheimdienst) erschossen.

Christian Neef entdeckte auch bis dahin unbekannte Kompositionen von Oskar Böhme, die Helmut Fuchs (Solo-Trompeter der Staatskapelle Dresden) und Lilly Zhang-Sowa (Komponistin und Pianistin aus Salzburg) einspielten. Videos hierzu findest du unten.

 

Oskar Böhme.jpg
 
St Petersburg.jpg

St Petersburg um 1900